Gastropodium Award 2016

„Sprich mit fünf Gastronomen. Wenn Dir drei Gastronomen vom selben Thema erzählen, dann hast Du ein Thema“

Reinhard Stroetmann, seit 30 Jahren Herausgeber des hannoverschen Stadtmagazins „magaScene“, erhält den Gastropodium Award 2016.

Reinhard Stroetmann

Reinhard Stroetmann

Der 9. Gastropodium Award für Verdienste in der Gastronomie, ausgelobt von kwie.medien, geht in diesem Jahr an Zeitungsmacher Reinhard Stroetmann.

Reinhard Stroetmann, Jahrgang 1951, begann seine Karriere „in der Szene“ als ein Teil des Musikerduos „Arbeitstitel Knochen“, das bis 1984 Konzerte in ganz Europa gab. Dort merkte Stroetmann bereits, dass ihm das Schreiben lag; legendär ist der damalige lokale Hit „Am Strand, am Strand – da gibt’s ’ne Menge Sand“. In jenen Jahren betätigte er sich auch als Veranstalter und organisierte u.a. das erste reguläre, öffentliche Konzert der Puhdys im HCC, der Ort, an dem auch das Gastropodium und Festival der Sinne seit nunmehr 11 Jahren stattfindet.

1974 folgte dann die Herausgabe der ersten Ausgabe des „Spanners“ und damit des ältesten Stadt-/Szenemagazins Hannovers. Über die Kontakte zu den Musikclubs wuchs Stroetmanns Interesse an der Gastronomie und vor allem: an den Betreibern der gastronomischen Betriebe. Damit rückten seine musiklaischen Aktivitäten mehr und mehr in den Hintergrund, was ihn allerdings nicht daran hinderte, ein Plattenlabel und einen Musikverlag zu gründen – denn nur so waren Veröffentlichungen von Soundtracks möglich, u.a. zu den Kunze-Lürig-Musicals „Sommernachtstraum“ und „Kleider machen Liebe“.

Nach Ende des „Spanners“ folgte 1985 nahtlos der Übergang zum Stadtmagazin „magaScene“, welches nach anfänglichen 15.000 heute 40.000 Exemplare in der Region Hannover platziert. Ein deutlicher Schwerpunkt des Heftes liegt neben einem umfangreichen Terminkalender in der monatlichen, ausführlichen Berichterstattung aus der Gastronomie und Hotellerie Hannovers – Stroetis Szenetalk ist legendär.

Doch der agile Verleger baute seine Tätigkeit im Laufe der Jahre immer weiter aus: Nach der uniScene (1989) folgte die jazzScene (1990) und schließlich 1997 die erste Ausgabe von Hannover Live mit einer Auflage von 20.000 Exemplaren. Man kann sagen, dass wohl jeder Hannoveraner mindestens einmal im Verlauf der vergangenen 30 Jahre ein Produkt von Reinhard Stroetmann in seinen Händen gehalten hat. Auf Wunsch vieler Gastronomen wurde Reinhard Stroetmann Mit-Organisator des ersten (und bisher einzigen „Langen Tages der Gastronomie“ , worauf im Anschluss in Zusammenarbeit mit dem DEHOGA und Hannover Marketing der Restaurantführer „Gaumenfreuden“ entwickelt wurde, der seitdem alle 15 Monate erscheint.

Dazu kommen unzählige themenbezogene Sonderhefte und Kulturflyer, zu denen Stroetmann sagt: „Ich finde es bemerkenswert, dass unser Verlag z.B. bis heute sowohl mit unserem Eventposter als auch dem ITB-Tourismus-Heft „Events“ mit diesen Themen einzigartig in der Region ist.“

Der „GASTROPODIUM AWARD 2016“ geht an „Sprachrohr“ Reinhard Stroetmann, der seit Jahrzehnten über die gastronomische Szene Hannovers mehr zu berichten weiß als jeder andere und für alle Seiten immer ein offenes, lauschendes Ohr hat.

nach oben