Programm 2017

Gastropodium 2017
30.01.2017, Hannover
Strategien für eine erfolgreiche Zukunft

 

Programm 2017 im Überblick:

 

arrow 08:30 Einlass
arrow 09:15 Peter Dombrowski: Begrüßung durch den Moderator
arrow 09:30 Jörg Lange: Food Pairing – was ist das denn?
arrow 10:20 kleine Pause
arrow 10:40 Paul Efmorfidis: Etwas Luxus geht immer
arrow 11:30 kleine Pause
arrow 
11:50 Robert T. Coester: Hilfe! Wir finden keine Mitarbeiter!
arrow 13:10 Mittagspause inkl. Essen
arrow 14:30 Axel Schneider: Gastronomie 2020 – Was erwartet uns?
arrow 15:20 kleine Pause
arrow 15:40 Peter Dombrowski: Wohin geht die mobile Reise?
arrow 16:30 Schlusswort

Alle Teilnehmer werden mit einem Mittagessen, in den Pausen mit kleinen Köstlichkeiten sowie mit Getränken versorgt.

 

Bereits zum elften Mal werden am 30. Januar 2017 Strategien für eine erfolgreiche Zukunft in der Gastronomie und Hotellerie vorgestellt: „Gastropodium“ nennt sich die hochkarätige Motivations- und Weiterbildungsveranstaltung, die von 8.30 bis 17.00 Uhr direkt vor dem Festival der Sinne im Hannover Congress Centrum durchgeführt wird. Flankiert werden die Vorträge von einer kleinen Fachausstellung; nur durch Beteiligung der Aussteller ist es möglich, erstklassige Referenten wie die beiden Keynote Speaker Paul Efmorfidis, griechischer Erfolgs-Unternehmer und Gründer von Coco-Mat, und Axel Schneider, Gründer der Getränkemarke Thomas Henry und heute Gastronomie-Chef von MBG (Scavy & Ray, Effect, Three Sixty) zu gewinnen.

„Wir nutzen seit einigen Jahren das Umfeld des 2006 überaus erfolgreich eingeführten ‚Festivals der Sinne‘ dazu, den Mitarbeitern der Gastronomie-Branche Ideen und Gedankenanstöße für den Erfolg des eigenen Betriebs zu geben. Sowohl den zahlreichen Gästen als auch den Sponsoren bieten wir mit dem ‘Gastropodium’ die perfekte Plattform zur Weiterbildung, Information oder Leistungsschau“, erläutert Veranstalter Stephan Kwiecinski (kwie.medien) die Idee. Dabei inspiriert insbesondere die abwechslungsreiche Mischung der Referenten mit spannenden Themen zwischen Motivation und Fachpraxis.

Preisträger des Unternehmerpreises „Gastropodium Award“ ist in diesem Jahr Hannovers Erfolgs-Hotelier Andreas Wienecke (u.a. Designhotel Wienecke XI, Bedn’Budgte Hotels), der über 1.000 Betten anbieten kann. Den „Gastropodium Junior Award“ erhält

Zum dritten Mal findet in diesem Jahr die Auszeichnung eines „Nachwuchskünstlers“ mit dem „Gastropodium Junior Award“ statt. Preisträger ist Sternekoch Tony Hohlfeld mit seinem Team vom Restaurant Jante für seinen Mut und sein Durchhaltevermögen, die Sternegastronomie zurück nach Hannover zu holen.

Die Referenten:

 

Robert Tom Coester

Robert Tom Coester

Hilfe! Wir finden keine Mitarbeiter!

Wie Sie Ihr Unternehmen zum begehrten Arbeitgeber entwickeln

Stammreferent Robert Tom Coester erläutert in diesem Jahr, wie man bei seinen Mitarbeitern das Leuchten in den Augen entzünde kann. „Denn“, so Coester, „mit diesem Leuchten stecken Sie Ihre Gäste an und Ihr Unternehmen wird zu einem Publikumsmagnet.“ Das Team ist das wichtigste Kapital eines Unternehmens, da sich die Gäste weniger an die Einrichtung, sondern viel stärker an den Service des Personals erinnern. Man sollte daher nicht mehr „nur nebenbei“ in die Motivation der Mitarbeiter investieren. „Mit einem motivierten Team erreichen Sie alles“, sagt Coester, „Gäste lieben begeisterte Menschen!“ Und durch Begeisterung lassen sich auch leichter neue Mitarbeiter finden. Der Referent erläutert Methoden, wie man sofort erkennt, wer zu Ihrem Team gehört und wer nur bremst. „Weg vom Macher-Management, hin zum Coach-Manager“ – so lautet die Devise. Als weiteren Aspekt gibt Coester Einblick in Delegations- und Kontrollmechanismen. „Bauen Sie ab heute ein Team auf, das für Sie alle Firmenziele realisieren möchte. Nur mit einem Spitzenteam hinter Ihnen, werden Sie tatsächlich erfolgreich. Dadurch schaffen Sie sich Freiräume für wichtige unternehmerische Aufgaben.“

mehr Informationen…

 

Peter Dombrowski

Peter Dombrowski

Wohin geht die mobile Reise?

Die meisten Kunden sind schon „mobile“ – Ihr Unternehmen auch?

Es ist ein Thema, welches gerade im Bereich Hotellerie & Gastronomie einen hohen Stellenwert einnimmt: Man präsentiert sich mit einem mehr oder weniger aufwändigen Internetauftritt der digitalen Generation und hofft auf mehr Gäste im Restaurant, Hotel oder bei einem Event. Doch um hier effektiv zu sein, braucht man seinen eigenen kleinen Marketingplan. Peter Dombrowski erläutert, was man rund um das Thema „Mobile Marketing“ wissen sollte. „Die meisten Unternehmer unserer Branche wissen heute kaum, was Mobile Marketing bedeutet, was man damit anstellen kann und was das letztendlich für mein Unternehmen bedeutet“, so Dombrowski. Die Antwort ist im Grunde einfach: Man möchte zum einen Kunden binden und zum anderen neue Kunden gewinnen. Wie das ohne großen Aufwand funktionieren kann, zeigt der Referent anhand von Beispielen aus der Praxis und reißt dabei Themen vom Bonusheft bis zum QR Code an. Abschließend gibt er noch einen Ausblick in die Zukunft: „Wo geht die Reise hin? Das ist eine der spannendsten Fragen der kommenden Jahre.“

mehr Informationen…

 

Paul Efmorfidis

Paul Efmorfidis

Etwas Luxus geht immer

Erfolg mit Nachhaltigkeit als mitreißender Motivations-Vortrag

Während ganz Griechenland unter der Rezession ächzt, geht es zumindest einer Firma blendend – sie verkauft Luxus-Betten und expandiert zunehmend im Ausland. Gerade wurde in Hannover eine neue Filiale eröffnet.Paul Efmorfidis, Eigentümer von Coco-Mat, Turnschuhe, Jeans, weißes Leinenhemd, durchtrainierter Körper, entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad (aus Holz!) unterwegs – kaum einer würde auf Anhieb einen der erfolgreichsten griechischen Unternehmer vermuten. Hinzu kommt, dass er grundsätzlich jeden duzt. In einem mitreißenden Vortrag erläutert Paul, wie man eine Vision Wirklichkeit werden lassen kann, wenn man daran glaubt. Sein Motto lautet: „Wenn du die kleinen Dinge tust, kommen die großen von alleine.“ Inzwischen bietet er weltweit hochwertigste, handgefertigte Matratzen (u.a. für die Hotellerie) zu „fairen Luxuspreisen“ an. Dabei hat Paul ein einfaches Credo: „Ich suche immer Menschen, denen Arbeit Spaß macht, und die sich genauso anstrengen wie ich es immer getan habe“. Rund 40 Filialen hat Coco-Mat in Griechenland und fast 30 im Ausland, darunter zehn alleine in China. Die Besucher erwartet begeisternde Visionen eines faszinierenden Unternehmers.

mehr Informationen…

 

Jörg Lange

Jörg Lange

Foodpairing – was ist denn das?

Neue Gäste durch neuekulinarische Wege

Schmeckt nicht, gibt’s nicht! Lamm mit Schokoladensauce ist ein Klassiker. Aber Leberpastete mit Jasminblüten? Da kommt manch einer schon ins Grübeln. Doch warum sollte man in Zeiten des stetigen Wandels nicht auch kulinarisch neue Wege gehen, experimentell, aber überraschend und wohlschmeckend. „Foodpairing“ ist der neueste Trend, der derzeit in aller Munde ist. Doch was bedeutet das eigentlich? „Foodpairing ist die Wissenschaft von Aromen, die man unbedingt mal zusammen probieren sollte“, erläutert Jörg Lange, selbst als passionierter Koch immer auf der Suche nach dem perfekten Geschmack. Diplombetriebswirt Lange geht mit den Zuhörern auf die Reise der unterschiedlichsten Aromen, um diese in den Unternehmen gewinnbringend einzusetzen. „Lernen Sie das richtige Maß an Kreativität, bei einem appetitlichen Vortrag über Küchentrends, Handwerk und Liebe!“

mehr Informationen…

 

Axel Schneider

Axel Schneider

Gastronomie 2020 – wohin geht die Reise?

Erfolg in Deutschlands zukünftiger Gastronomie

Aufgrund seiner langjährigen, vielfältigen gastronomischen Erfahrung ist Referent Axel Schneider prädestiniert für einen Vortrag, der einen Blick in die Vergangenheit, aber insbesondere auch in die Zukunft der Gastronomie in Deutschland wirft. Vieles dreht sich dabei um die Fragen „Wer macht Marke?“ bzw. „Wer ist Marke“? Schneider zeigt anhand von diversen Fallbeispielen, was die wesentlichen Faktoren für einen erfolgreichen Betrieb von (Individual-) Gastronomie sind, und dass es durchaus Sinn macht, sich in Konkurrenz zu den rasant zunehmenden Konzept-Gastronomen zu stellen. „Man muss seine Lücke finden, sich klar abgrenzen und positionieren“, sagt Schneider. Viele junge Konzepte zeigten, dass dies auch heute noch möglich sei. Die Besucher profitieren dabei vom umfassenden Experten-Wissens Schneiders, der greifbaren Nähe der von ihm vorgestellten Ideen sowie seiner Begeisterungsfähigkeit.

mehr Informationen…

nach oben